Teheran

Mal fühlt man sich topfit und könnte Bäume ausreissen, manchmal ist man weniger gut gelaunt oder etwas angeschlagen und mag nicht so viel unternehmen. Jeder kennt das wohl zur Genüge aus dem Alltag. Auch auf Reisen geht es mal runter und mal rauf. Sari, die Hauptstadt der nördlichen Provinz Māzandarān, war für uns eine Stadt um auszuruhen. Es gab im Ort selber nicht so viele Sehenswürdigkeiten und wir haben uns die Ruhe nach den vergangenen, intensiven Reisetagen gegönnt.

Von Sari sind wir über Nacht per Zug nach Teheran gefahren. In Iran ist zugfahren sehr günstig, weshalb wir sogar 1. Klasse in einem Schlafwagen reisten. Die Fahrt haben wir recht angenehm in einem Abteil mit drei weiteren Herren und einer älteren Dame verbracht. Im Vorfeld dieser Zugreise haben wir uns Überlegt wie das wohl funktioniert wenn fremde Frauen und Männer im selben Raum schlafen, in diesem Land wo beide Geschlechter in der Öffentlichkeit kaum Kontakt haben. Schlussendlich war es dann doch recht zwanglos und wir konnten uns ungezwungen unterhalten. Natürlich musste Pam darauf achten, dass sie sich auch beim Schlafen gut bedeckt hielt und das Kopftuch nicht ganz vom Kopf rutschte.

Teheran ist seit ca. 200 Jahren die Hauptstadt von Iran und der Sitz der wichtigsten Zeitungen und TV Sendern. Die Stadt beherbergt viele Universitäten und ist mit einem gut funktionierenden ÖV-System ausgerüstet. Viele junge Menschen haben uns gesagt, dass Teheran die einzige Stadt in Iran ist um eine Business Idee verwirklichen zu können. An unserem ersten Tag dort haben wir gleich die Ex-US Botschaft besucht. Im Jahr 1979 wurden 52 Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft in Teheran als Geiseln genommen, da die iranische Bevölkerung von den USA die Auslieferung des letzten Shahs verlangte. Dies geschah alles in der Zeit der islamischen Revolution als Ruhollah Chomenei Führer des Landes wurde. Noch heute sind die Mauern rund um das ehemalige Botschaftsgelände mit Anti-US-Propaganda bemalt.

Eines der wichtigsten Wahrzeichen Teherans ist das Azadi Monument im Westen der Stadt. Es handelt sich dabei um einen 45 Meter hohen Turm, der anlässlich der Feier zum 2’500 jährigen Bestehen der Monarchie errichtet wurde. Den Blick den man vom obersten Stockwerk über die Stadt hat ist wunderbar und auch der Platz rund um das Monument ist schön gestaltet mit sauberen Wegen, Rasenflächen und Springbrunnen.

Unseren ersten zoroastrischen Feuertempel haben wir in Teheran besichtigt. Der Zoroastrismus ist eine uralte Religion, welche irgendwann zwischen 1800 v. Chr. und 600 v. Chr. im heutigen Afghanistan entstanden ist. Die Zarathustrier verehren die vier Elemente als heilig, wobei das Feuer als Symbol der Reinheit gilt. In ihren Feuertempeln brennt daher immer das heilige Feuer. Im Iran lebten 2011 ca. 25’000 Zarathustrier, wobei der Zoroastrismus dort zu den am schnellsten wachsenden Religionsgruppen gehört.

Teheran ist eine interessante Stadt die sich mal traditionell und mal modern zeigt, jedoch immer freundlich ist. Seit einigen Jahren gibt es sogar Cafés im westlichen Stil wo wir uns den besten Cappuccino seit Jerewan gegönnt haben. Obwohl Teheran einige attraktive Flecken hat, ist es keine schöne Stadt. Dafür fehlt für uns ein historischer Kern und die Verkehrssituation war die schlimmste, die wir bisher gesehen haben. Wir haben in Teheran die wohl schlechteste Luft unseres Lebens geatmet und waren deshalb froh, als wir weiter nach Qom und Kashan ziehen konnten.

4 thoughts on “Teheran

  1. Danke einmal mehr fär eure spannenden Reiseberichte, welche immer mit grosser Spannung erwartet werden 🙂
    Ganz schöne Festtage in der weiten Ferne und einen guten Start ins 2016.
    Alles Liebe Mirjam

    1. Liebe Mirjam
      Das ist ja schön zu hören, so macht das schreiben gleich noch mehr Freude!
      Wir hatten ganz ruhige, nichts so weihnachtliche Weihnachten im Oman und Silvester in Indien.
      Auch euch noch nachträglich „e guets Neus“!
      Liebe Grüsse

  2. Hoi zäme
    Einfach wundervolle Bilder und interessante Geschichten! Ich bekomme direkt Reiselust. Ich wünsche Euch weiterhin viel Spass und tolle Erlebnisse.
    Beste Grüsse
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.