Saimaluu Tash ohne Guide

Saimaluu Tash war eines der Highlights unserer Kirgistanreise. Das Stonehenge Zentralasiens, wie dieser Ort auch genannt wird, liegt auf rund 3‘200 Meter über Meer und beherbergt etwa 11‘000 prähistorische Felszeichnungen. Es gibt in Kirgistan verschiedene Orte mit solchen Petroglyphen, aber Saimaluu Tash ist mit Abstand die spektakulärste und abgelegenste Sammlung solcher Felszeichnungen.

Ein bisschen Geschichte

Viele der Zeichnungen entstanden in der Bronzezeit, d.h. rund 2‘000 Jahre v.Chr. Das interessante ist aber nicht nur das Alter der ältesten Zeichnungen, sondern, dass über mehrere Jahrtausende immer wieder neue Petroglyphen hinzugefügt wurden.

All die Künstler, welche die Zeichnungen erstellt haben, wollten jedoch nicht in erster Linie etwas für die Nachwelt hinterlassen. Vielmehr ist die Motivation dazu in einem uralten Geisterglauben verwurzelt. Durch das bildliche Darstellen eines Wunsches an einem speziellen Ort, sollen die Geister dazu bewogen werden diesen Wunsch zu erfüllen. In diesem Licht betrachtet geben die Motive einen spannenden Eindruck davon, was den Menschen hier im Altertum wichtig war. Die Bilder lassen sich in Gruppen zusammenfassen. Viele Zeichnungen zeigen Raubtiere wie Löwen, Wölfe und Schneeleoparden, aber auch Pferde und vor allem Steinböcke. Oftmals wurden zudem Szenen aus dem Alltag abgebildet. Jagdszenen bilden hier die grösste Gruppe, aber auch Feldarbeit und erotische Szenen wurden in den Basaltstein geritzt. Schlussendlich gibt es noch Zeichnungen von schamanistischen Ritualen, Symbolen und Muster.

Saimaluu Tash without Giude, Schamanistisches Ritual, shamanism
Einige der Abbildungen zeigen rituelle Handlungen.

Obwohl sich offiziell mehr als 80% der kirgisischen Bevölkerung zum Islam bekennen, sind schamanistische Gebräuche immer noch weit verbreitet. Bis heute gilt Saimaluu Tash deshalb bei vielen Kirgisen noch als speziell heiliger und wundertätiger Ort.

Wie komme ich ohne Guide nach Saimaluu Tash?

Bis vor kurzem war es noch extrem aufwändig diesen Ort zu erreichen. Dank dem Bau einer neuen Ganzjahresstrasse von Naryn nach Jalalabad wird dies aber in Zukunft viel einfacher sein.

Vorbereitung

Wahrscheinlich wird dein Saimaluu Tash Abenteuer in Kazarman starten. Wenn du es bis dorthin geschafft hast, ist der schwierigste Teil schon beinahe erledigt. Es lohnt sich in Kazarman in einem der CBT Homestays zu übernachten, die Hosts dort können dich bei den Vorbereitungen deiner kleinen Expedition unterstützen. Bevor es losgehen kann, musst du eine Eintrittsgebühr von 300 Som pro Person bezahlen. Normalerweise wird dein Host den Saimaluu Tash Verantwortlichen informieren, welcher anschliessend beim Homestay vorbeikommt und das Geld in Empfang nimmt.

My location
Routenplanung starten

Bis zum Trailhead

Als nächstes brauchst du einen Transport zum Start des Wanderweges. Entweder hast du ein eigenes Auto, Motorrad oder Velo, oder du organisierst einen Transport mit der Hilfe deines Hosts. Auf jeden Fall kannst du der neuen Strasse Richtung Jalalabad folgen (nicht nach rechts auf die Kiesstrasse abbiegen!). Nach gut 30 Kilometern steht links an der Strasse ein grüner Trailer und ein Schild auf dem Saimaluu Tash (САЙМАЛУУ – ТАШ) steht. Dort kannst du dein Fahrzeug stehenlassen und die Wanderung beginnen.

Der Aufstieg

Der Weg ist sehr einfach zu finden, wenn auch nicht ausgeschildert. Folge dem Fusspfad, welcher zum Fluss hinunter, über die Wackelbrücke und auf der anderen Seite den Hang hinauf führt. Nach rund 20 Minuten musst du ein weiteres Flüsschen überqueren und dem Weg nach links, das Tal hinauf folgen. Anschliessend kannst du dich nicht mehr verlaufen. Folge einfach immer dem Weg, bis du die ersten Steinböcke in den Felsen geritzt siehst. Von dort aus sind es noch einmal einige Minuten Aufstieg bis zum spektakulären Feld (Saimaluu Tash No.1) mit tausenden weiterer Zeichnungen.

Wenn du auf eigene Faust losziehen willst, lohnt es sich eine Nacht in Saimaluu Tash zu verbringen. Da die Anreise von Kazarman etwa 1 Stunde und der (technisch sehr einfache) Aufstieg zu Fuss rund 3½ Stunden dauern, hättest du sonst kaum Zeit das ganze Gebiet zu erkunden.

Das wichtigste in Kürze:
Anreise: Mit eigenem Fahrzeug oder mit Marshrutka von Naryn bis Kazarman. Anschliessend auf der neuen Teerstrasse bis zum Start des Wanderweges. (ca. 30 km, grüner Trailer linkerhand)
Aufstieg: Mit gutem Schuhwerk kein Problem, alles auf gut ausgetretenen Wanderwegen. Zu Fuss 3½ Stunden (Pausen nicht mitgerechnet).
Unterkunft in Kazarman: Das Homstay an der Kadyrkulova Strasse 35 (südlich vom Zentrum) sei hier speziell empfohlen. Dasjenige an der Bekten Strasse 36 nicht so sehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.