Interview with a tourist

Die Neugierde der iranischen Bevölkerung ist etwas, mit dem wir nicht gerechnet haben. Nie haben wir uns hier als die „Feinde aus dem Westen“ gefühlt, sondern wir wurden mit einer Freundlichkeit und Neugierde begrüsst, die wir in keinem Land vorher erlebt haben. Manchmal hat sich dies nur in einem kurzen „Welcome to Iran! Welcome to our city!“ beim Vorbeigehen gezeigt. Oft wollten die Leute aber noch etwas mehr wissen und haben uns ziemlich detaillierter ausgefragt.

Wir beginnen unser Interview mit den gängigsten Fragen, die sofort auf „Hello my Friend“ folgten.

Where are you from?
Wir sind aus der Schweiz.

Do you have children?
Nein, wir haben noch keine Kinder.

What do you think about Iran?
Wir wussten vor unserer Reise nicht viel Über das Land. Uns war bewusst, es ist ein islamisches Land und dass der Rahbar (Religiöser Führer) über dem Staatspräsident steht. Wir wussten, dass Frauen verpflichtet sind ein Kopftuch zu tragen und die Oberbekleidung das Gesäss bedecken muss. Wir wussten auch, dass es sich um ein heisses Land mit viel Wüste handelt. Mittlerweile wissen wir etwas mehr, sind aber dennoch immer wieder überrascht und erstaunt. Wir mögen Iran sehr gut. Die Landschaft ist schön und sehr abwechslungsreich mit den Wäldern und Flüssen im Norden und den Wüstengegenden im mittleren und südlichen Teil.

Which places have you seen in Iran?
Wir besuchten den Bazar in Tabriz, der nördlichsten Stadt in Iran und haben uns danach am Kaspischen Meer entlang Richtung Osten durchgeschlagen. Von Sari aus nahmen wir den Zug nach Teheran. Hier haben wir die ehemalige amerikanische Botschaft besichtigt und unsere Lungen mit Smog gefüllt. Weiter ging unserer Reise Richtung Süden nach Qom, der zweitheiligsten Stadt Irans. Kashan, eine kleine Wüstenstadt, war ein Highlight mit seinen alten Lehmziegelhäusern und dem Teehaus im alten Hamam. Nach Esfahan, dem Ort wo Ibn Sina (Avicenna) operierte, Yazd und Shiraz mit dem nahegelegenen Persepolis sind wir schlussendlich in Bandar Abbas gelandet. Von dort aus werden wir mit der Fähre nach Dubai fahren.

Ok, do you plan to have children?
Ja, schon. Eines Tages wollen wir schon Kinder.

Inshallah! What do you think about iranian people?
Wir haben am eigenen Leib erfahren wie unglaublich grosszügig und freundlich die iranischen Menschen sind und das viele nicht einverstanden sind mit den Entscheidungen der Politiker. Bereits in unserer ersten Woche in diesem Land haben wir gemerkt, dass das Bild, welches die westlichen Medien von Iran vermitteln, vielleicht auf die Regierung und das offizielle Iran zutrifft, mit der Meinung und dem Leben vieler Iraner hingegen stimmt es nicht überein. Wir müssen jedoch auch zugeben, dass wir wahrscheinlich eher mit liberalen Iranern in Kontakt kamen, deren Ansichten vielleicht nicht repräsentativ sind für den Durchschnitt der Bevölkerung.

Die Freundlichkeit und die grosszügige Art hingegen ist bei allen Iranern die wir getroffen haben dieselbe. Wir wurden auf offener Strasse alle 20 Meter begrüsst und alle 50 Meter zum Tee eingeladen oder mit Früchten beschenkt.

Thank you my friend, have a nice day. When you come to Iran next time, you must bring your children along!

5 thoughts on “Interview with a tourist

  1. Unsere lieben Das freud mich sehr das ihr es so gut und schon habtdanke für die berichte und geniesst dem morgigen tat HT von herzen alles gute

  2. Liebs Pämi, liebe Sevi
    endlich schreibe ich auch mal was: jeden Beitrag habe ich verfolgt und mit Chrigi oft auch ausgetauscht – es ist für mich nicht in Worte zu fassen, wie wertvoll eure Berichte und das daran teilnehmen können sind – vielen herzlichen Dank!
    Unter dem Schutz unseren Herrn geht weiter und geniesst es!
    Herzliche Grüsse
    Elsbeth

  3. Hallo Ihr Beiden
    Immer wieder freut es mich von Euch zu hören und diese tolle Berichte zu lesen. Es ist mega interessant Euch so verfolgen zu können. Danke viil mal, dass mir dra teil ha chönd.
    Eui Beidne es guets Neuis, hebet Eui sorg und en gueti wiiter Reis.
    Liebi Grüäss
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.